Stromkosten im Garten reduzieren


Wie jeder weiß sind im Haus etliche Stromfresser vorhanden, welche gerade in der heutigen Zeit für horende Nebenkostenabrechnungen sorgen. Hierunter vor allem Kühlschränke, Truhen und Fernseher, aber auch beispielsweise der ständig angeschaltete Router zieht permanent Strom.

Hat man nun einen großen Garten, der womöglich mit einem schönen Teich ausgestattet ist oder gar einen Mähroboter hat, der fleißig den Rasen bearbeitet, lauern hier natürlich zusätzliche Stromfresser.

Gerade die Stromkosten für Mähroboter, Teichpumpen oder elektrische Filtertechnik lassen sich perfekt mit einem 700 Watt Balkonkraftwerk von MyVoltaics erheblich reduzieren.

Wir wollen Ihnen kurz und knapp aufzeigen, welche Geräte vor allem im Sommer perfekt mit einem Balkonkraftwerk abgedeckt werden können. Falls Sie noch nicht wissen, was genau ein Plug & Play Balkonkraftwerk überhaupt ist, empfehlen wir Ihnen das Video auf dieser Seite zu gucken.

Zuerst sollten Sie wissen, welche Leistung erwartet werden kann. Als zweiten Schritt ist es dann sinnvoll zu überlegen, wie die Gerätschaften zeitlich einzusetzen sind. Hier sei die Spannung vorweg genommen: Natürlich ist es sinnvoll möglichst dann Strom zu ziehen, wenn die Sonne stark auf das Balkonkraftwerk (Solarmodul) scheint, da auch dann am meisten eigener Strom erzeugt wird. Das ist überwiegend zwischen 11 und 16 Uhr.

An wirklich guten Tagen und optimaler Südausrichtung lassen sich mit unserem Premium-Modul (350 Watt) gute 2,00 kWh am Tag erzeugen. Hat man zwei Module, sprich 700 Watt, kann die Leistung bis auf 4 kWh anwachsen. Da aber fast immer Wolken am Himmel sind, sollte pro Modul im Schnitt von 1,0 kWh bis 2,0 kWh eigene Stromerzeugung am Tag (und im Sommer) ausgegangen werden. 

Nachfolgende Abbildung zeigt die Erzeugung eines unserer Module:

Es ist sehr schön zu sehen, dass das Modul bereits sehr früh "Watt" erzeugt und dann gegen 10 Uhr allmählich Fahrt aufnimmt und eigenen Strom erzeugt. Die Stromerzeugung läuft nahezu bis 20 Uhr. Danach bricht die Leistung abrupt ab, da die Sonnenstrahlen nicht mehr auf das Modul treffen. An diesem Tag wurden 0,64 Euro eingespart. Entscheidet man sich für zwei Module, verdoppelt sich entsprechend das Ersparnis. Es wurde ein Strompreis von rund 0,30 Cent pro kWh zugrunde gelegt.

Es sollten jedoch nicht einzelne gute Tage betrachtet werden, sondern eher das große Ganze. Hier sind bei unseren Premiummodulen für den Garten/Carport/Garage im Jahr rund 350 kWh eigene Stromerzeugung pro Modul in jeden Fall realistisch. 

Was kann damit wirklich an Stromfressern abgedeckt werden?

Beginnen wir mit einem Mähroboter. Die Leistung richtet sich meistens nach der Größe der Rasenfläche. Ein Strompreis von 0,30 Cent die kWh wird zu Grunde gelegt.

Fläche Stromverbrauch pro Jahr Stromkosten pro Jahr
Bis 200 qm 20 kWh 6,00 €
Bis 500 qm 43 kWh 12,90 €
Bis 1000 qm 72 kWh 21,60 €
Bis 1500 qm 92 kWh 27,60 €
Bis 2000 qm 104 kWh 31,20 €

 

Da bereits mit einem Modul bis zu 350 kWh erzeugt werden können, lassen sich selbst die Kosten für Mähroboter einer größeren Rasenflächen vollständig durch ein Balkonkraftwerk abdecken. Da die Ladezeit oft nur 60 bis 120 Minuten beträgt, sollte die Aufladung natürlich zur Sonnenzeit erfolgen. Der Zeitpunkt des Ladens lässt sich grundsätzlich programmieren, sodass das Ganze aufeinander abgestimmt ist und auch wirklich der eigene Strom genutzt wird.

Nach diesem Prinzip kann mit jedem elektrischen Gerät im Garten vorgegangen werden. So z. B. auch bei einer Springbrunnenpumpe.

Hier verliert man schnell viel Geld, sollten Sie ein sehr altes Modell haben. Modern Pumpen sind da noch relativ moderat und ziehen unter Volllast um die 20 bis 100 Watt Strom. Im Durchschnitt und über einer Betriebsdauer von 8 Stunden pro Tag können hier schnell um die 0,5 kWh pro Tag an Strom benötigt werden. 

Auch das lässt sich problemlos mit einem Balkonkraftwerk selbst an nicht so guten Tagen abdecken. Wird auch Ihre Springbrunnenpumpe eher zur Sonnenzeit benutzt, entstehen Ihnen hier keine Kosten, da immer erst der eigene Strom genutzt wird!

Nicht zu vergessen sind natürlich all jene Gräte im Haus, welche am selben Stromkreis angeschlossen sind. Folgende (gemittelte) Verbräuche sind üblich:

Gerät Verbrauch pro Jahr ca. Kosten
Kühlschrank 330 kWh 99 €
Waschmaschine 200 kWh 60 €
TV 190 kWh 57 €
WLAN-Router 135 kWh 41 €
Tablet 6 kWh 2 €
Smartphone 4 kWh 1 €

 

Fazit: 

Je nach Nutzung summieren sich die oben genannten Stromfresser auf und kosten Geld! Der Grundgedanke eines jeden Balkonkraftwerkes ist es, seinen eigenen Strom zu erzeugen, welcher direkt genutzt wird und nicht vom Netzbetreiber bezogen werden muss. Anders ausgedrückt: Ihr Stromzähler dreht sich spürbar langsamer! Das Lohnt sich vor allem für Gartenbesitzer mit elektrischen Geräten. Hier empfiehlt sich ein großes Plug & Play Balkonkraftwerk mit 700 Watt von MyVoltaics. Dieses kann mit der Unterkonstruktion und einem 5 bis 10m Anschlusskabel einfach eingesteckt und perfekt zur Sonne ausgerichtet werden. Insgesamt lassen sich so um die 700 kWh pro Jahr eigener Strom erzeugen, womit bspw. die laufenden Kosten eines Mähroboters zuzüglich weiteren Geräten vollständig abgedeckt werden können. Das entspricht im Schnitt einem jährlichen Ersparnis von 210 € (700 kWh x 0,30 Cent/kWh).

Das Beste: Besonders in einem schicken Garten werden unsere Module mit dem einzigartigen Design zum echten Hingucker und können bewusst als Stilelement eingesetzt werden. Auch PuroVivo bietet hier viele Accessoires und nützliche Tipps an, um das Gartenerlebnis ganzheitlich abzurunden.


Hinterlasse einen Kommentar